Historisches Camberg Nr. 52 - Juli 2015

Die Ausgabe Nr. 52 der VHC-Broschüre "Historisches Camberg" ist erschienen.

Pünktlich zur Ferienzeit erschien die 52. Ausgabe der Broschüre „Historisches Camberg – Beiträge zur Geschichte der Stadt Bad Camberg“.

Das Stadtarchiv und Ottheinrich Lang beschreiben darin die Baugeschichte „Der Emsbach-Stauwerke in Bad Camberg“, von denen in der Mitte zwischen Würges und der Kernstadt und ein Stück weiter in der Höhe des Möbelhauses Urban noch von zwei Stauwerken Reste zu sehen sind. Nur wenige ältere Camberger wissen, dass insgesamt 5 Stauwerke vor dem 2. Weltkrieg gebaut wurden, aber nie in Betrieb genommen wurden.

Karl Heinz Braun berichtet wie nach dem 1. Weltkrieg von 1918 – 1923 „Würges und die Gemarkung durch die Franzosen zweigeteilt“ wurde. Der Würgeser Schäfer Johann Eichhorn benötigte in dieser Zeit einen Passierschein um mit seiner Schafherde aus dem unbesetzten Ort Würges ins besetzte Gebiet, dem Würgeser Waldfeld zu ziehen.

Josef Traut beschreibt in seinem Artikel „Die ´Camberger Brücke` in Frankfurt am Main“ was den Magistrat der Stadt Frankfurt 1901 veranlasste, den Verbindungsweg zwischen Gutleutstraße und Mainzer Landstraße (Galluswarte) den Namen „Cambergerstraße“ zu geben.

Thomas Schnelling der Chefredakteur der christlichen Schweizer Wochenzeitschrift „Sonntag“ erzählt in seinem Beitrag „Die Redaktion reist zurück in ihre Kindheit“ über seine Kinderzeit, als sein Vater Dr. Hermann Schnelling Kurarzt in Bad Camberg war. Abgerundet wird das Porträt von Dr. Hermann Schnelling mit einem Beitrag von Michael Traut über die Verabschiedung im Januar 1986 und seinen plötzlichen Tod zwei Monate später. Dr. Hermann Schnelling war von 1966 – 1986 Kurarzt und hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Kneipp-Kur sowie die Camberger Lehmpackungen wieder bekannt und beliebt wurden.

Viele unbekannte Fotos und Anzeigen aus dem 19. Jahrhundert konnte Ottheinrich Lang für seinen Bericht über „Die Obertorstraße“ sammeln und veröffentlichen. Er beschreibt detailliert, wer in den Häusern und Geschäften der Obertorstraße zwischen dem Marktplatz und dem Obertorturm wohnte und tätig war.

Die aktuelle Ausgabe des VHC-Heftes "Historisches Camberg" kann man im Buchhandel oder im Stadtarchiv zum Preis von 4 Euro erwerben. Mitglieder des VHC erhalten die Vereinsbroschüre kostenlos zugesandt.

Auch in den davor erschienenen VHC-Heften werden Themen von A wie Archäologie und Auswanderer über Stadt- und Heimatgeschichte bis hin zu Vertreibung und Ortschaften wie Walsdorf behandelt. Die älteren Hefte sind nur im Stadtarchiv verfügbar. Und falls jemanden ein Artikel aus einem VHC-Heft interessiert, welches nicht mehr zu kaufen ist, ist das Archiv gerne bereit, Interessierten eine Kopie dieses Beitrags anzufertigen. Auf der Homepage des Stadtarchivs ist das Inhaltsverzeichnis der bislang erschienenen Hefte veröffentlicht. In dieser Aufstellung wird auch gezeigt, welche Hefte noch vorrätig sind.